Wir leisten umfangreiche Beratung und begleiten Präventionsmaßnahmen in unter Anderem den folgenden Themengebieten: 

  • Steinleiden
  • Kinderurologie (pädiatrische Urologie)
  • Tumorleiden
  • Inkontinenzberatung
  • Andrologie
  • Potenzstörung
  • Kinderwunsch / Spermiogramme
  • Induratio penis plastica (IPP)
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Zweitmeinungen
  • PrEP Beratung

PrEP (Prä-Expositions-Prophylaxe)

Wir bieten die PrEP-Beratung, Rezeptausstellung und Kontrolluntersuchungen an.

Die orale HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) bezeichnet die Einnahme antiviraler Medikamente durch HIV-Negative als Präventionsmaßmaßnahme zum Schutz vor einer Ansteckung mit HIV. Sie schützt nicht vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten.

Bei Menschen mit erhöhtem HIV-Risiko werden die PrEP-Medikamente und -Untersuchungen von den gesetzlichen Krankenkassen finanziert.

Empfohlen wird die PrEP als kontinuierliche einmal tägliche Einnahme. Eine anlassbezogene Einnahme kann außerhalb der Zulassung (off label use) im individuellen Fall erwogen werden.